Master Cleanse Q&A

Wie funktioniert Master Cleanse ?

Master Cleanse besteht aus 3 Phasen. Entlastungsphase, Hauptkur, Aufbauphase. Während der Entlastungsphase fährt man die Nahrungszufuhr langsam runter. Die Hauptkur dauert je nach persönlichem Bedarf 3- 40 Tage und während der Hauptkur ernährt man sich nur von der Zitronensaft-Mixtur. Während der Aufbauphase fährt man die Nahrungsmittelzufuhr ganz langsam wieder hoch. Die Aufbauphase und Entlastungsphase dauern jeweils 3 Tage.

Entlastungsphase:

Tag 1:  Am ersten Tag isst man Gemüsesuppe und Obst, um den Stoffwechsel langsam zu entlasten.

Tag 2:  Am zweiten Tag stehen Obst und Gemüse auf dem Speiseplan.

Tag 3: Am dritten Tag trinkt man über den Tag verteilt mehrere Gläser frisch gepressten O-Saft. Man isst keine feste Nahrung mehr. Hier ist es wirklich wichtig frisch gepressten O-Saft zu zubereiten. Auch der aus dem Supermarkt mit Fruchtfleisch geht nicht. Außerdem macht man am letzten Tag der Entlastungsphase eine Darmreinigung.

Hauptkur:

Dann gehts los mit dem Hauptprogramm: 3 – 40 max. Tage bezieht man seine Energie über die Zitronensaft- Mixtur (Rezept siehe unten) und entgiftet den Körper. Abgesehen von dem Zitronensaft-Mix sollte man dem Körper viel Wasser und ungesüßten Pfefferminztee zuführen. Abends ist es wichtig einen Abführtee zu trinken. Am Ende der Hauptphase geht es in die Aufbauphase.

Aufbauphase:

Tag 1: Am ersten Tag trinkt man frisch gepressten O-Saft

Tag 2: Am zweiten Tag isst man Obst und Gemüse (gern dünsten)

Tag 3: Am dritten Tag sind eine leichte Gemüsesuppe/brühe & weiterhin Obst und Gemüse erlaubt.

Nun kann man langsam wieder anfangen „normal“ zu essen. Um sich selbst einen Gefallen zu tun, sollte jedoch zunächst noch auf Fleisch, Fisch, Eier, Brot, Gebäck, Kaffee und Milch verzichtet werden. Leicht verträgliche Gerichte wie Porridge mit geriebenem Apfel sind super!

Isst du gar nichts mehr / Ist feste Nahrung komplett verboten?

Also verboten ist gar nichts. Wenn man essen möchte, kann man das machen, aber man nimmt dem Körper die Gelegenheit sich zu reinigen. Von daher sollte man sich im vor hinein mental auf Master Cleanse einstimmen, denn sobald man etwas isst, stoppt man die Entgiftung und danach muss man wieder von vorn anfangen. Es lohnt sich also die Kur erst zu beginnen, wenn man wirklich vorhat die Sache durchzuziehen. Die ersten Tage sind hart und man fühlt sich oft versucht zu essen. Sobald man diese hinter sich gebracht, wird es leichter. Es ist auch nicht so als würde man keine Energie zu sich nehmen. Der Drink enthält ausreichend Mineralstoffe und Kohlenhydrate Vitamin C fürs Immunsystem und man bestimmt die Kalorienzufuhr selbst. Wem es nicht an Willensstärke mangelt, sondern wirklich körperliche Beschwerden auftreten, sollte definitiv wieder etwas zu Festes zu sich nehmen.

Welche Zutaten brauche ich für die Zitronensaft Mixtur ?

Zutaten für 1 Portion:

  • 2 EL Zitronen- oder Limettensaft (Bio und frisch gepresst) master-cleanse-ingredients
  • 2 EL echter Ahornsirup, am besten Grad B oder C
  • 1/10 TL Cayennepfeffer
  • 300 ml Wasser (warm oder kalt, aber nicht heiss)
  • insgesamt ca. 100 Kalorien

Worauf muss man achten beim Einnehmen ?

Zubereitung und Anwendung:

  • Die Mixtur dann trinken, wenn man Hunger verspürt
  • Die Zutaten vermischen
  • immer frisch zubereiten
  •  Täglich über den Tag verteilt mindestens sechs bis zwölf Gläser à 200 ml des Zitronensaftes trinken
  • IMMER ein Glas Wasser Nachtrinken, da der Zitronensaft sonst den Zahnschmelz angreifen kann

Wie viele Gläser trinkt man am Tag von diesem Mix?

Im besten Fall trinkt man 6-12 Gläser pro Tag. Wer nur entschlacken und nicht Abnehmen möchte trinkt möglichst viele Gläser. Wer gern noch ein paar Kilos verlieren möchte, trinkt weniger.

Wie lange machst du dein Cleansing ?

Ich mache das Cleansing die empfohlenen 16 Tage. 3 Tage Entlastungsphase, 10 Tage Hauptkur und 3 Tage Aufbauphase. Man kann die Hauptkur bis zu 40 Tage strecken, man kann aber auch weniger Tage machen. Für eine komplette Reinigung sind 10 Tage Hauptkur empfohlen.

Wieviel Liter trinkst du insgesamt pro Tag ?

Insgesamt trinke ich 3,5-5 Liter. Außer dem Zitronensaft, sind noch ungesüßter Pfefferminztee erlaubt und abends Abführtee, um die Darmperistaltik in Schwung zu halten.

Hat man Energie um Sport zu machen ?

Leichten Sport man kann machen. Ich mache morgens immer Yoga. Zu intensiv auspowerndem Sport würde ich nicht raten. Jeder Körper ist da aber anders und wenn man sich und seinen Körper kennt, kennt man auch seine Grenzen.

Hat man keinen Hunger ?

Am Anfang hat man auf jeden Fall Hunger, vor allem ist unser Verdauungstrakt ein Gewohnheitstierchen. Der Körper ist dann erstmal verwirrt wenn da kein Kaffee und die üblichen Kohlenhydrate kommen. In den ersten Tagen benötigt man also viel Willensstärke, aber man hat in der Entlastungsphase auch die Zeit sich mental auf die kommende Zeit vorzubereiten. Sobald der Körper einmal im Fastenmodus ist, fällt alles gar nicht so schwer, wie man denkt. Rein evolutionär ist unser Körper auch für Hunger- und Fastenperioden ausgestattet, sogar eher als täglich Zucker und verarbeitete Lebensmittel zu verdauen.

Wieviel Gewicht verliert man ?

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen. Man verliert 6-12kg innerhalb der gesamten 16 Tage. Viel davon ist aber auch eingelagertes Wasser, Darminhalt und Muskeln. Natürlich ist es auch von der Menge der Drinks abhängig und wie strikt man Master Cleanse durchzieht. Wenn man mogelt und doch zwischendurch isst, ist der Körper verwirrt

Ist Master Cleanse eine Diät ?

Die Begriffsdefinition ist in diesem Fall etwas irreführend. Die Mediziner der Ärztegesellschaft Heilfasten und Ernährung e.V.  haben definiert: bei einer Einnahme von mehr als 500 Kalorien gilt eine Kur als kalorische Restriktion, also eine Diät. Wenn man weniger also 500 Kalorien zu sich nimmt gilt es als Fasten. Master Cleanse ist nicht zum Abnehmen erfunden worden. Es wird nur Diät genannt, weil es eine kalorische Restriktion ist.

Übersäuert man oder bekommt man Probleme mit Sodbrennen ?

Der Ahornsirup schützt die Magenwände vor der Zitronensäure. Außerdem ist Magensäure um ein vielfaches saurer als Zitronensaft. Wenn man vorher keine Probleme mit Sodbrennen hat, sollte man hier auch keine bekommen. Ich mache Master Cleanse jetzt zum dritten Mal und hatte damit noch nie Probleme. Master Cleanse wurde ursprünglich sogar erfunden um Magengeschwüre zu heilen. Wen die Backstory interessiert googelt Stanley Borrough oder kauft sich sein Buch: „The Master Cleanse“  .

Warum machst du das ?

Es ging mir körperlich nicht so super. Ich war oft müde und energielos. Und ich habe gespürt, dass das aus dem Verdauungstrakt kommt. Manchmal weiß man solche Dinge ja auch einfach intuitiv. Darm und Hirn sind außerdem durch den Nervus Vagus verbunden. Ich denke mal mein Darmhirn hat Signale gesendet. So in etwa: „Ich brauch ne Pause, brauch ne Pause.“ Außerdem war ich auch mit dem Zustand meines Hautbildes und der Nägel unzufrieden. Ein positiver Nebeneffekt ist auch, dass man sehr gut schläft, viel weniger Schlaf benötigt und trotzdem super viel Energie hat. Fasten hat insgesamt einen sehr positiven Einfluss auf den Körper. Welche Prozesse genau ablaufen und wie sie uns helfen hier zu beschreiben wäre zu viel des Guten aber wer wahres Interesse hat, kann sich gern reinlesen: Mein Buchtipp: FastenYoga von Franz Seraph Moesl Monika Murphy-Witt.

Lustiger Fact:  Mein Handy mir vor ein paar Tagen unter der Kategorie „Heute vor einem Jahr“ gezeigt hat, dass ich letztes Jahr in genau dem gleichen Zeitraum Master Cleanse gemacht habe. Anscheinend tickt meine innere Uhr ziemlich akkurat.

Wie kommst du mit der Kur zurecht ?

Ich mache die Kur nun im dritten Jahr und komme sehr gut zurecht. Anfangs ist es natürlich hart, aber man findet schnell seinen Rhythmus, wenn der Körper in den Fastenmodus schaltet. Man lernt jedes Mal ganz viel über sich selbst. Also wozu man selbst und der eigene Körper fähig sind oder auch: Auf was fällt es mir am schwersten zu verzichten ? Was fällt mir leicht ? Welche Impulse reizen mich sehr ? Halte ich das durch ?

Dieses Mal habe ich ein Master Cleanse Diary geführt und so gut wie jeden Tag in Instastories erzählt wie es mir geht. Meine Erfahrungen zu teilen, Fragen und Feedback zu erhalten, hat mir total geholfen die Kur durchzuziehen. Generell würde ich jedem zu einem Master Cleanse Diary raten. Geht einem beispielsweise die Willensstärke flöten, da man den Geruch frischer Backwaren schnuppert, kann man sich rückschauend motivieren durchzuhalten, denn im Diary steht schwarz auf weiß, was man bereits gemeistert hat. Dort kann man zu Anfang auch seine Gründe aufschreiben wieso man die Kur überhaupt begonnen hat.

Kann man die Entlastungsphase/ Aufbauphase auslassen?

Hartgesottene Charaktere können die Entlastungsphase am Anfang auslassen. Dafür benötigt man jedoch einen starken Willen, denn die Entlastungsphase dient dazu, den Körper langsam an die Umstellung heranzuführen und auch um sich mental auf die nun folgende Zeit des Nahrungsentzugs vorzubereiten. Die Aufbauphase am Ende der Kur darf man auf keinen Fall überspringen. Wer das tut, tut sich selbst keinen Gefallen. Bauchschmerzen sind vorprogrammiert, den der Verdauungstrakt ist mit der plötzlichen Nahrungszufuhr komplett überfordert.

Darf man wirklich nur die Zitronensaft- Mixtur trinken ?

Außer dem Zitronensaftgemisch trinkt man viel Wasser, ungesüßten Pfefferminztee und  abends noch Abführtee. Sonst nimmt man wirklich nichts anderes zu sich. Die vollkommene Reinigung wird nur erreicht, wenn man dem Körper eine Auszeit von allem anderem gönnt.

Warum macht man vor der Kur eine Darmreinigung ?

Durch die fehlende Nahrungsaufnahme finden natürlich auch kaum noch Darmbewegungen statt. Daher beginnen im Darm nun verstärkt Zersetzungsprozesse durch Bakterien. Hierbei entstehen Toxine, die schliesslich über das Blut in den Körper gelangen und sowohl den Körper als auch die Psyche immens belasten können. Diese Entwicklung kann durch eine Darmreinigung verhindert werden. Zudem ist die Darmreinigung ein Signal für den Körper in den Fastenmodus zu schalten. Eine Darmreinigung, welche den Körper auf die Zitronensaftkur vorbereitet, kann z.B. mit Glaubersalz durchgeführt werden.

Warum trinkt man Abführtee?

Um die Darmperistaltik in Schwung zu halten, ansonsten können sich die Giftstoffe im Darm sammeln und wie oben beschrieben eine Rückvergiftung verursachen.

 

 

Advertisements

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s