Master Cleanse Diary – entschlacken, entgiften, heilen

Es ist wieder soweit: meine alljährliche Detoxkur hat begonnen. Master Cleanse oder auch Zitronensaftdiät genannt, ist das Detoxmittel meiner Wahl. Ich mache das Ganze jetzt zum dritten Mal, weil mein Körper mir signalisiert, dass es an der Zeit ist, Giftstoffe auszuspülen. Während und am Ende der Kur fühlte ich mich bisher immer energiegeladen, schlafe ca. 4-5 Stunden und könnte Bäume ausreißen. Mit Master Cleanse resettet man den Körper und die Gelüste auf Kaffe, Zigaretten und ungesunde Lebensmittel sind am Ende der Kur komplett verschwunden. Nebenbei verliert man Gewicht 6-12kg, aber das ist nur ein positiver Nebeneffekt.

Master Cleanse ist zwar eine ziemlich radikale Detoxkur, aber äußerst effektiv. Und auch wenn die ersten Tage hart sind, freue ich mich drauf. Ich werde das Ganze hier tagebuchähnlich festhalten. Einmal um mich zu motivieren und anderseits, damit ihr mein Wohlbefinden mitverfolgen könnt. Die am häufigsten gestellten Fragen habe ich hier in einem Q&A beantwortet. Falls ihr aber noch weitere Fragen haben sollten, immer her damit.

Master Cleanse Diary

img_2566.jpg
Tag 1

Entlastungsphase Tag 1. 

Ich fühle mich schlapp und energielos. Dies ist auch der Grund, die Kur endlich zu starten. Haut Haare und Nägel befinden sich in einem Zustand, der mir nicht so viel Freude bereitet. Mein Ausgangsgewicht liegt bei 67,5 kg.  Am Ende des Tages fühle ich mich besser als zu Anfang. Ich schlafe hervorragend ein.

Frühstück: 1 Dattel-Spinat-Matcha-Smoothie, 2 Bananen

Mittags: 1 Matcha-Spinat- Grünkohl-Smoothie, 5 Möhren, 250 g Himbeeren,

Abends: 3 Möhren, 1 Mango, Tomatensuppe

Entlastungsphase Tag 2.

Ich habe super geschlafen und bin voll motiviert für den zweiten Tag der Transitionphase.

Frühstück: 3 Möhren, 1 Mango, 125g Himbeeren

Mittags: 2 Bananen, 125g Himbeeren, 1 Mango

Abends: 1 Birne, 1 Apfel, 1 Banane, 1 Avocado

Am nachmittag habe ich Kopfschmerzen vom Kaffeentzug, ich fühle mich ziemlich schlapp und muss mich ein Stündchen hinlegen. Danach gehts mir besser.

Entlastungsphase Tag 3.

Letzter Tag der Entlastungsphase. Dieser ist wie ich aus Erfahrung weiß einer der schwersten Tage, da man komplett auf Nahrung verzichtet. Mal sehen. Ich habe wieder sehr gut geschlafen und trinke erstmal ein großes Glas frisch gepressten O-saft zum Frühstück. Ich habe eine Shooting und der Tag vergeht wie im Flug. Insgesamt habe ich 3 Kilo Saftorangen gekauft.

Am Ende des Tages habe ich diese auch platt gemacht. Und wider Erwarten gehts mir super!

Hauptkur Tag 4.

Habe gut geschlafen und morgens fühle ich mich sehr gut. Ich erledige ein paar Einkäufe und gehe zu einem Meeting. Es ist allerdings ein sehr heißer Tag in Berlin und im Laufe des Tages wird mir schwindelig. Ich fühle mich sehr schlapp und müde. Am Nachmittag lege ich mich hin, sage den verbliebenen Termin ab und schlafe bis abends. Danach bin ich immer noch schlapp aber nicht mehr ganz so schwindelig. Ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft tut gut.

Anzahl Zitronensaft: 6 Gläser.

Hauptkur Tag 5.

Es geht mir gut, es geht mir sehr sehr gut! Ich starte den Tag sehr gut gelaunt, mache Yoga, trinke Tee und ein großes Glas von dem Zitronensaft- Mix. Der Tag läuft super, es ist heiß in Berlin, aber mir wird nicht schwindelig. Am späten Nachmittag bekomme ich leichte Kopfschmerzen. Ansonsten alles supi.

Anzahl Zitronensaft: 7 Gläser

Übriges: Unterstützend zur Master Cleanse Detox Kur mache ich jeden Morgen Oil Pulling/ Öl ziehen. Das entgiftet den Körper zusätzlich.

Hauptkur Tag 6.

Ich habe geschlafen wie ein Baby. 🙂 Morgens erstmal Oil- pulling, Yoga und Tee. Den Tag über bin ich in der Stadt unterwegs und habe super viel Energie. Es fällt mir nicht schwer im Café bloß daneben zu sitzen und keinen Kaffee, Kuchen oder andere Leckereien zu verputzen. Man kann die Kur durchziehen und trotzdem unterwegs sein, einfach ein großen Glas Wasser bestellen und nach der Erlaubnis fragen, sich den Zitronensaft zu mischen. Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit Kellnern und Restaurants in Berlin gemacht. Alle sind sehr nett und offen für mein Detoxprogramm.

Anzahl Zitronensaft: 7 Gläser

Hauptkur Tag 7.

Super geschlafen. Ich bin den ganzen Tag unterwegs mit Freunden. Zum Lunch essen sie Avocado Paninis (ich liebe Avocado!!) und es löst in mir kein unerträgliches Craving aus, Ich frage lieber nach einem Glas Wasser, denn Ahornsirup, Zitronen und Cheyenne Pfeffer habe ich mit dabei. Der Angestellte ist sehr nett und bringt gleich zwei Gläser Wasser. Ich kann ganz normal an allen Aktivitäten teilnehmen, die der Tag so hergibt. Die Sonne strahlt und ich fühle mich von morgens bis abends pudelwohl.

Anzahl Zitronensaft: 6 Gläser

Hauptkur Tag 8

BEEERGFEEEEEST!! 🙂 Die Hälfte ist geschafft. Zeit, sich einmal auf die Schulter zu Klopfen. Die Tage vergehen viel schneller als man denkt. Morgens Yoga & Oilpulling. Es geht mir mit jedem Tag der Kur besser. Mein Hautbild hat sich deutlich verbessert und auch meine Nägel wachsen und gedeihen. Ich fühle mich leicht und stark. Den Tag über bin ich unterwegs, erledige Einkäufe und spiele kurz Fußball im Park.

Anzahl Zitronensaft: 7 Gläser

Hauptkur Tag 9

Wohooo! Es könnte nicht besser sein. Die Sonne strahlt und das gute Wetter erleichtert es einem natürlich zusätzlich. An warmen Tagen ist der Appetit auf viel und fettiges Essen sowieso nicht so stark. Morgens Oil Pulling & Yoga, zwei Gläser von dem Zitronensaft dann heißt es Emails schreiben und beantworten. Am frühen Abend bekomme ich leichte Kopfschmerzen, aber ich glaube das kommt eher davon, dass ich den ganzen Tag vorm Laptop gesessen habe. Nach einer Nackenmassage ist der Kopfschmerz weg.

Anzahl Zitronensaft: 6 Gläser

Hauptkur Tag 10

Sooo mit heute sind es nur noch 4 Tage Hauptkur. Ich habe mir das Buch `Vegan for Fit` bestellt, da ich meine Ernährung nach dieser Kur nachhaltig umstellen möchte. Die Erfahrungen, die ich mit diesem Ernährungsprogramm machen werde, teile ich dann natürlich auch. Ich habe gut geschlafen, aber das ist ja mittlerweile Standard. Morgens kein Yoga, da ich Muskelkater habe. Also Oil Pulling, Tee und 2 Gläser von dem Zitronensaft. Dann heißt es wieder Emails schreiben, Interviewfragen beantworten und ein Q& A in meine Instastory integrieren. Ihr schreibt mir nämlich alle so liebe Nachrichten und stellt viele Fragen, dass ich mich dem Ganzen jetzt nochmal intensiv annehme.

Anzahl Zitronensaft: 6 Gläser

Hauptkur Tag 11

Ich habe super geschlafen und bin ausgeruht. Nach einer Runde Yoga arbeite ich den ganzen Tag am Laptop. Morgen ist ja Feiertag, also heißt es die anstehenden Dinge noch rasch abarbeiten. Hierbei funktioniert mein Kopf hervorragend. Der Tag ist wie im Nu vergangen.

Anzahl Zitronensaft: 6 Gläser

Hauptkur Tag 12

Ich bin im Kurzurlaub, SpaHotel in Potsdam. Das Hotel ist umgeben von der Natur, einem See, Wald und es gibt sogar eine Hollywoodschaukel im Garten auf die die Abendsonne fällt. Ich bin tiefenentspannt. Das Fasten fällt mir unter diesen Umständen nicht schwer. Außerdem ist das Ende in Sicht. Ahornsirup, und Cayenne Pfeffer habe ich dabei. Nur mehrere Zitronen habe ich vergessen. Ich frage an der Rezeption nach und der Hotelangestellte ist sehr nett. Er lacht zwar etwas über die Kur, dass es wohl nichts für ihn wäre und bringt mir gleich 3 Zitronen.

Einziges Manko: Ich bin etwas zu lange in der Sauna gewesen. Danach ist mir ziemlich schwummerig. Nach ein paar Minuten Liegen und Wasser trinken legt sich das wieder.

Drinks: 8 Gläser

Hauptkur Tag 13

Morgens Hops aus dem Bett ab zum Bio-Markt und auf zum Tegeler See, es geht nämlich nach Valtentinswerder. Eine kleine Urlaubsinsel mitten in Berlin. Das Wetter ist bombastisch, die Stimmung stimmt. Es ist der letzte Tag der Hauptkur und ich bin schon ein wenig stolz auf mich, es so konsequent durchgezogen zu haben. Ich freue mich auf die kommenden Tage und das vorsichtige Herantasten an Lebensmittel, die ich soo vermisst habe. Wie zum Beispiel Avocadooo!

Anzahl Zitronensaft: 7 Gläser

Hauptkur Tag 14

Die Sonne strahlt, ich bin auf Valentinswerder. Saftorangen und Saftpresse habe ich dabei. Ansonsten stehen viel trinken, in der Sonne liegen und am See baden auf dem Plan.

2,5 Kg Saftorangen, Viel Wasser

Hauptkur Tag 15

Es geht mir gut, es geht mir sehr sehr gut! Ich habe zwei Shootings und arbeite zwischen den Shoots im Soho House. Ich esse einen Salat mit Gurke, Olive und Paprika und trinke einen frischen gepressten O-Saft. Es fühlt sich wahnsinnig gut an nach 10 Tagen etwas Festes zu essen. Das Gemüse schmeckt so intensiv. :)) Viel verputze ich aber nicht um zu sehen wie mein Verdauungstrakt reagiert. Ich bin mega happy!

Hauptkur Tag 16

Yuhuuu. Das fühlt sich sooo gut an! Es ist geschafft. Meinem Bauch geht es nach dem leichten Essen super. Ich habe keine Probleme und kann mich nun wieder langsam an gewagtere Speisen rantesten. Auf Süßigkeiten, habe ich überhaupt keine Lust und auch Alkohol reizt mich nicht. Mein Endgewicht auf der Waage sind 61Kg. Ich bin super energiegeladen und freue mich total auf den Tag! 🙂

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s